Kinder brauchen keinen Knast –
sondern ein liebevolles Zuhause.

Perspektiven schaffen!
durch bessere Nahrungsmittelversorgung
für Aidswaisen in Kinderhaushalten.

Medizinische Grundversorgung in Müllbergsiedlungen

Bitte unterstützen Sie
unsere Projekte.
Mit Ihrer Spende.

Fairer Handel für nachhaltige Armutsbekämpfung.

Gleicher Schulstart für Kinder jeder Herkunft.

20 Jahre Tatort – Straßen der Welt e.V.

20 Jahre Tatort – Straßen der Welt e.V.

20 Jahre Tatort – Straßen der Welt e.V.

Pater Shay Cullen erhält die Martin Buber Plakette

Am Freitag, den 17.11.2017, wurde Shay Cullen für seinen langjährigen Kampf für Kinderrechte mit der Martin Buber Plakette in Kerkrade ausgezeichnet.

Das internationale Kulturfestival EURIADE findet jährlich in der Grenzregion Deutschland, Belgien, Niederlande statt. Der Begriff EURIADE stammt aus der hebräisch/griechischen Sprache und bedeutet so viel wie "sich auf dem Wege machen zu dem Unbekannten/Anderen". Das Ziel des Festivals ist die Kommunikation und Interaktion zwischen Menschen, primär Jugendlichen, zu fördern, um ein gegenseitiges Verstädnis zu schaffen. Die Jugendlichen aus den verschiedenen Kontinenten, Religionen oder Kulturen treffen in diesen Tagen daher in Dialogen aufeinander. Die Verleihung der Plakette ist ein Höhepunkt der EURIADE.

Dieses Jahr wurde Pater Shay Cullen ausgezeichnet. Als Teil des Progamms traf er sich mit den Jugendlichen und führte mit Ihnen ein offenes und munteres Gespräch in Form einer Frage und Antwort-Runde. Bei der festlichen Verleihung in der Abtei Rolduc in Kerkrade erhielt er als 16. Preisträger diese Auszeichnung. Dieser Preis wird in Erinnerung an den jüdischen Philosophen Martin Buber für soziales Engagement von der Stiftung EURIADE verliehen. Die hohe Bedeutung der Auszeichnung zeigt die Liste der Preisträger vergangener Jahre: Ihre Majestät Königin Silvia von Schweden (2014), Hans-Dietrich Genscher (2013) und Michael Gorbatschow (2011).

Drei Laudatoren ehrten Shay Cullen und seine Arbeit: Unicef-Vorstand Peter-Matthias Gaede, Abt Adrianus Lenglet vom Kloster Sankt Benediktusberg in Vaals und Dietmar Bär. Gaede nannte ihn "einen stillen Held unsere Zeit", Abt Lenglet lobte seinen Einsatz mit den Worten "ohne zu zögern [haben Sie] ihr Leben dem Kampf gegen jede Form von Gewalt gegen Kinder gewidmet". Dietmar Bär ehrte Shay mit den Worten „Dinge auf der Welt verändern zu wollen, erfordert Mut, Zivilcourage, Durchsetzungsvermögen, die Gabe, Dinge zu beobachten und zu durchschauen und immer weiter zu machen, trotz Rückschlägen".