Kinder brauchen keinen Knast –
sondern ein liebevolles Zuhause.

Perspektiven schaffen!
durch bessere Nahrungsmittelversorgung
für Aidswaisen in Kinderhaushalten.

Medizinische Grundversorgung in Müllbergsiedlungen

Bitte unterstützen Sie
unsere Projekte.
Mit Ihrer Spende.

Fairer Handel für nachhaltige Armutsbekämpfung.

Gleicher Schulstart für Kinder jeder Herkunft.

20 Jahre Tatort – Straßen der Welt e.V.

20 Jahre Tatort – Straßen der Welt e.V.

20 Jahre Tatort – Straßen der Welt e.V.

Über 500€ Spende durch "Knastkinder" Aufführung

Die Theater-AG des Gymnasiums Renningen, Baden-Würtemmberg, hat das Stück vor begeistertem Publikum aufgeführt. Die eingenommenen Spenden kommen dem Tatort-Verein zugute. Vielen Dank.

Der Verein freut sich sehr über das Engagement der Theater-AG des Gymnasiums Renningen und deren erfolgreichen Theatervorstellungen. An drei Abenden im Juni haben die Schüler "Knastkinder" erfolgreich aufgeführt. Die eingenommenen Spendeneinnahmen in Höhe von über 500€ spendet die Theater-AG dem Verein für die Arbeit mit Straßen- und Gefängniskindern.

Vielen Dank für Ihre Initiative und Spende.

 

2008 initiierte der Tatort-Verein das Theater und Romanprojekt "Knastkinder". "Knastkinder" macht Kinder und Jugendliche im Rahmen von schulischer und außerschulischer Jugendarbeit auf die Situation von inhaftierten Straßenkindern auf den Philippinen aufmerksam. Es befinden sich noch tausende Straßenkinder hinter Gittern – meistens wegen Bagatellen. Diese Kinder werden von der Welt vergessen, ohne Urteil oder Hoffnung auf Freilassung. "Knastkinder" will an diese Kinder erinnern und ihnen eine Stimme geben. Durch die Aufführung des Stückes des Kölner Kinder- und Jugendbuchautors Rüdiger Bertram sollen die SchülerInnen aktive Solidarität zeigen und Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit schaffen. 2008 fand die Uraufführung statt. Weitere Schulen, Jugendverbände und Kirchengruppen folgten, sodass "Knastkinder" zum meistgespielten Schultheaterstück Deutschlands im Schuljahr 2008/09 wurde. Rund 2.500 Kinder und Jugendliche aus 105 Gruppierungen haben sich dabei bis jetzt in etwa 400 Vorstellungen in die Rolle von Knastkindern hineinversetzt. Sie konnten damit mehr als 60.000 Zuschauer über die brutalen Kinderrechtsverletzungen informieren.