Kinder brauchen keinen Knast –
sondern ein liebevolles Zuhause.

Perspektiven schaffen!
durch bessere Nahrungsmittelversorgung
für Aidswaisen in Kinderhaushalten.

Medizinische Grundversorgung in Müllbergsiedlungen

Bitte unterstützen Sie
unsere Projekte.
Mit Ihrer Spende.

Fairer Handel für nachhaltige Armutsbekämpfung.

Gleicher Schulstart für Kinder jeder Herkunft.

Pressespiegel

frau und mutter Nr.2/17: "Vom Opfer zum Schutzengel"

Eine Erfolgsgeschichte im Kampf gegen Sextourismus und Kinderprostitution. Von Jörg Nowak.

Die Menschen auf den Philippinen haben mit vielen Problemen zu kämpfen. Eines davon ist der Sextourismus. Urlauber aus dem Ausland beuten Einheimische aus - und machen dabei auch nicht vor Kindern Halt. Die seelischen und körperlichen Verletzungen beeinträchtigen die Betroffenen oft ein Leben lang. Einigen gelingt es aber, unter anderem mit Unterstützung aus Deutschland, sich von dem Trauma zu befreien. Pia und Marlyn zum Beispiel sind starke Frauen geworden....

Lesen Sie den vollständigen Artikel

07.12.2016 Brigitte Reportage Philippinen: "Es ist nicht vorbei"

Vor 20 Jahren kam erstmals in Deutschland ein Mann in Haft, der im Ausland Kinder missbrauchte. Der Fall war spektakulär, geändert hat sich seither wenig: Noch immer kämpft Marlyn Capio, die den Täter damals hinter Gitter brachte, für die Opfer der Sextouristen.

Der Kölner Tatort-Krimi Manila erzählte die wahre Geschichte der damals 14-jährigen Marlyn. Sie war von einem deutschen Paar für 3 Monate nach Deutschland gelockt und zur Prostitution gezwungen worden. Der Drehbuchautor Niki Stein hatte Marlyn bei seinen Recherchen zum Tatort Manila im Kinderschutzzentrum Preda auf den Philippinen kennengelernt und das Drehbuch in Anlehnung an Marlyns Geschichte geschrieben.

Lesen Sie hier in der Brigitte Reportage, wie es Marlyn heute geht

 

 

24.11.2016 Ruhrnachrichten Dortmund. Ranzen für alle i-Männchen

Jeder erinnert sich an seinen ersten Schultag. Niemand kann sich vorstellen, damals mit einem Stoffbeutel an den Start gegangen zu sein. Heutzutage gibt es solche Fälle. Damit das weniger passiert, engagiert sich das Team des "Köln-Tatorts" – auch in Dortmund.

Lesen Sie den vollständigen Artikel

5.10.2016 Die Tagespost: "Zwei TV-Stars und ein Pater im Einsatz für Mädchen und Jungen"

Das Elend zehntausender Kinder auf den Philippinen ist bei uns nicht genügend bekannt. Jetzt wurde im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Berlin die Bilderausstellung „Mit dem Rücken zur Wand“ eröffnet. Die Werke der Zeichnerin Ingrid Sonntag-Ramirez Ponce (Künstlername INK) gehen unter die Haut. Sie zeigen Kinder in Gefängnissen, allein auf Straßen kauernd, in Slums vegetierend.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel

28.09.2016 BMZ.de Kölner "Tatort"- Kommissare zu Gast im BMZ

Berlin, 26.9.2016 – Was haben die Kölner "Tatort"-Kommissare und das Entwicklungsministerium gemeinsam? Beide machen sich stark für die Rechte von Kindern – zum Beispiel auf den Philippinen, wo sich die Schauspieler seit einem "Tatort"-Dreh 1998 mit ihrer Hilfsorganisation "Tatort – Straßen der Welt e.V. " für Kinderrechte  einsetzen. Welches Schicksal schon die Jüngsten dort erleiden, das illustrieren eindrucksvoll die Zeichnungen der Künstlerin INK, deren Bilder ab sofort bis zum 28. Oktober im BMZ zu sehen sind.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel

10.07.2016 Super Sonntag "Schulranzen-Aktion fällt auf fruchtbaren Boden"

Aachen. Für einen erfolgreichen Start in das erste Schuljahr, auch für Kinder aus finanziell benachteiligten Familien, sorgt bereits seit 2012 der Tatort-Verein in mehreren Städten Deutschlands.

Lesen Sie den vollständigen Artikel

6.07.2016 Aachener Nachrichten "10500 Euro-Spende für 70 neue Ranzen"

Aachen. Für einen erfolgreichen Start in das erste Schuljahr auch für Kinder aus finanziell benachteiligten Familien sorgt bereits seit 2012 der Kölner Tatort-Verein in mehreren Städten Deutschlands. Auch in Aachen gibt es seit diesem Jahr die Aktion "Wir starten gleich" - Kein Kind ohne Schulranzen!

Lesen Sie den vollständigen Artikel

2.07.2016 Extrablatt Troisdorf "Schulranzen für bedürftige Kinder"

Troisdorf. Der erste Schultag ist ganz wichtig im Leben eines Kindes. Der Lions Club Troisdorf und der Verein "Tatort - Straßen der Welt" haben eine Schulranzen-Aktion für finanziell benachteiligte Troisdorf Kinder ins Leben gerufen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel

2.07.2016 Rundblick Troisdorf "Schulranzen für 78 bedürftige Kinder

Der erste Schultag ist ganz wichtig im Leben eines Kindes. Der Lions Club Troisdorf und Tatort Straßen der Welt e.V. haben eine Schulranzen-Aktion für finanziell benachteiligte Troisdorf Kinder ins Leben gerufen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel

30.06.2016 Kölner Stadtanzeiger "Ein schöner Ranzen für jedes Kind"

Spendenaktion "Tatort"-Verein um Dietmar Bär und Lions Troisdorf sammelten für I-Dötzchen

Eine Schiefertafel hatte Dietmar Bär in seinem Schulranzen, als er 1966 in die erste Klasse kam, außerdem einen Griffel. Später kam ein Füller dazu, "Carrera, schwarz-gelb, mit gelochter Klemme" und mit einem kleinen Autoreifen als Ständer für das Pult.

Lesen Sie den vollständigen Artikel

29.06.2016 WDR Nachrichten "Spendenprojekt für bedürftige Erstklässler"

Vor gut einem Monat hat der Tatort-Verein in Aachen das Spendenprojekt "Kein Kind ohne Schulranzen" gestartet. Jetzt konnten die ersten Taschen für bedürftige Kinder und Flüchtlingsfamilien gekauft werden. Ziel der Aktion ist es, dass alle Kinder mit gleich guter Ausstattung in ihren ersten Schultag starten können.

Lesen Sie den vollständigen Artikel

15.06.2016 WDR Nachrichten Ruhrgebiet " Tornister vom Tatort-Kommissar"

Tatort-Kommissar Klaus J. Behrendt hat mehr als 500 Tornister für bedürftige Kinder in Dortmund abgeliefert. Die Tornister haben sein Tatort-Verein und die Dortmunder Organisation Kinderglück gespendet.

Lesen Sie den vollständigen Artikel

1.06.2016 Kölner Wochenspiegel "Schulranzen für alle"

Tatort-Verein engagiert sich mit Freunden für die I-Dötzchen.

Innenstadt. Tatort-Kommissar Max Baldauf, alias Klaus J. Behrendt, ist nicht nur in seiner Rolle, sondern auch im wahren Leben ein kinderlieber Mensch - daher unterstützt er gemeinsam mit anderen Kollegen den engagierten Tatort-Verein. "Jeder Erstklässler sollte einen gut ausgestatteten Ranzen haben und nicht mit einer Plastiktüte und drei alten Kulis in die Schule in die Schule rennen", so Behrendt.

Lesen Sie den vollständigen Artikel

29.05.2016 - Die Stadtzeitung Wuppertal "Wir starten gleich" Jetzt auch in Wuppertal

Die Kölner-Tatort-Schauspieler Dietmar Bär, Klaus J. Behrend und Joe Bausch haben ein Projekt zur Unterstützung von Schulkindern aus finanzschwachen Familien in Leben gerufen. Jetzt kommt es auch nach Wuppertal. 

Lesen Sie den vollständigen Artikel

29.5.2016 Super Sonntag "Wir starten gleich - Kein Kind ohne Schulranzen"

Aachen. Für einen erfolgreichen Start in das erste Schuljahr auch für Kinder aus finanziell benachteiligten Familien sorgt bereits seit 2012 der Tatort-Verein in mehreren Städten Deutschlands.

Auch in Aachen wird es ab diesem Jahr mit prominentester Unterstützung die Aktion „Wir starten gleich“ – Kein Kind ohne Schulranzen! geben. Tatort-Kommissar Max Ballauf, alias Schauspieler Klaus J. Behrends, stellte das Projekt in Aachen gemeinsam mit Oberbürgermeister Marcel Philipp vor. 

Lesen Sie den vollständigen Artikel

21.05.2016 Aachener Nachrichten "Kein Kind soll ohne Schulranzen neuen Lebensabschnitt beginnen"

Schauspieler Klaus J. Behrendt wirbt für sein Projekt "Wir starten gleich"

Aachen. "Die Augen aller Kinder leuchten, wenn es an den Kauf des Schulranzens geht", sagt Markus Frankenne, Inhaber der Firma Frankenne, und hebt so die Bedeutung des Schulranzens hervor. "Das ist enorm wichtig", meint auch Klaus J. Behrendt, der als Max Ballauf aus dem Kölner "Tatort"- Krimi bekannt ist.

Lesen Sie den vollständigen Artikel

21.05.2016 Aachener Zeitung "Kommissar Max Ballauf und die Schulranzen

"Tatort-Verein" hilft bedürftigen Kindern eine gute Schulausstattung zu haben. Schauspieler Klaus J. Behrendt stellt Projekt "Wir starten gleich" vor. Großer Bedarf auch in Aachen. Privatleute und "breakfast4kids" helfen bei Organisation.

Aachen. Für einen erfolgreichen Start in das erste Schuljahr auch für Kinder aus benachteiligten Familien sorgt bereits seit 2012 der "Tatort-Verein" in mehreren Städten Deutschlands.

Lesen Sie den vollständigen Artikel

20.05.2016 Kölner Stadtanzeiger "Schulranzen vom Tatort-Kommissar"

Benefiz-Projekt

Mit Verspätung war Kommissar Klaus J. Behrendt ("Meine Maschine war wegen Triebwerksschaden ausgefallen, da musste ich umbuchen) nach Köln gekommen, um im Ladenlokal von Lederwaren Voegels für das Schulranzen-Projekt des vor einigen Jahren gegründeten Vereins "Tatort Straßen der Welt" zu werben.

Lesen Sie den vollständigen Artikel

 

 

 

 

19.05.2016 WDR Nachrichten "Kein Kind ohne Schulranzen - Spendenprojekt startet in Aachen"

Kinder aus finanziell schwachen Familien sollen nicht anders ausgestattet sein als ihre Schulkameraden. Dabei will das Spendenprojekt des Kölner Tatort-­‐Vereins helfen, dass jetzt auch in Aachen startet. Bei der Aktion werden bedürftige Familien zum Start ins erste Schuljahr mit einem hochwertigen Ranzen-­‐Set ausgestattet. Das soll ihnen ein sicheres Selbstwertgefühl geben. 

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel

24.02.2016 - Kölner Wochenspiegel: "Spende für Schulranzen"

Mitarbeiter des Musical Domes und das Künstler-Ensemble des aktuellen Stücks „Bodyguard“ sammelten im Rahmen der Aufführungen 10.000 Euro für gemeinnützige Zwecke. Nutznießer der Aktion sind Kinder aus einkommensschwachen Familien, die sich täglich ohne Schulranzen auf den Weg in die Bildungseinrichtungen machen.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

17.02.2016 - köln.de: "Bodyguard" spendet Ranzen für Kölner Pänz

Mitarbeiter des Musical Dome und das Ensemble des Musicals „Bodyguard“ sammelten im Rahmen der Aufführungen für den gemeinnützigen Verein „Tatort – Straßen der Welt“ Spenden in Höhe von 10.000 Euro. Mit dem Geld werden Schulranzen für Kinder aus einkommensschwachen Familien finanziert. Die TV-Kommissare und Vereinsgründer Dietmar Bär sowie Klaus J. Behrendt nahmen den Scheck aus der Hand von Bodyguard-Hauptdarsteller Jürgen Fischer entgegen.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

Januar 2016 - Die BAGSO: Schulranzen - auch für Flüchtlingskinder

Mehr als ein Drittel aller Flüchtlinge die in Deutschland ankommen, sind Kinder. Kinder, die nicht selten viel Schlimmes erlebt haben. Wenn diese als Quereinsteiger dann eine Schule besuchen, kann das für sie ein erster Schritt in Richtung Normalität sein. Doch häufig mangelt es an Materialien und Ausstattung für den Schulalltag.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

09.12.2015 - Bonner Wochenblatt: Ranzen auf, Brust raus

Dietmar Bär und Klaus J. Behrend sind vielen Fernsehzuschauern vor allem als Kölner "Tatort"-Kommissare bekannt. Mit Ihrem Verein "Tatort – Strassen der Welt" unterstützen sie Kinderrechtsprojekte. Und zusammen mit der Sparkasse KölnBonn eine Aktion, die vielen Erstklässlern einen Schulstart mit Ranzen ermöglicht.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

August 2014 - Reformhauskurier: "Fairer Handel mit großer Wirkung"

Fairer Handel und Reformhaus - das passt zueinander. Viele Geschäfte in Deutschland führen seit Kurzem leckere Mango-Produkte aus fairem Handel von den Philippinen. Dahinter steckt eine Kooperation des Reformhauses mit dem Verein "Tatort Straßen der Welt e.V. und der Fairhandels-Genossenschaft dwp, die wir Ihnen hier vorstellen..

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

August 2014 - Das Magazin: "Power Männer für fairen Handel im Reformhaus"

Mit einer Klappe gleich mehrere Fliegen fangen - das sind Ziel und Zweck der Fairhandels-Projekte des Kölner Tatort-Vereins. Die bekannten TV-Stars aus der Tatort-Reihe, Klaus J. Behrendt alias Hauptkommissar Max Ballauf, Dietmar Bär alias Hauptkommissar Freddy Schenk und Joe Bausch alias Gerichtsmediziner Dr. Roth machen sich besonders stark für fair gehandelte Mango-Produkte aus den Philippinen.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

April 2014 – Reformhaus Kurier: Tatort-Kommissare engagieren sich

Viele Reformhaus-Inhaber im Saarland, in Hessen, Rheinland-Pfalz, Bayern und Baden-Württemberg sind begeistert vom Fairhandels-Projekt des Kölner Tatort-Vereins und bieten in ihren Geschäften getrocknete Mangos, Mango-Fruchtgummis und weitere köstliche Mangoprodukte von den Philippinen an. Damit fördern sie die Menschen vor Ort und machen zudem auf das Engagement der Kölner aufmerksam.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.