Kinder brauchen keinen Knast –
sondern ein liebevolles Zuhause.

Perspektiven schaffen!
durch bessere Nahrungsmittelversorgung
für Aidswaisen in Kinderhaushalten.

Medizinische Grundversorgung in Müllbergsiedlungen

Bitte unterstützen Sie
unsere Projekte.
Mit Ihrer Spende.

Fairer Handel für nachhaltige Armutsbekämpfung.

Gleicher Schulstart für Kinder jeder Herkunft.

20 Jahre Tatort – Straßen der Welt e.V.

20 Jahre Tatort – Straßen der Welt e.V.

20 Jahre Tatort – Straßen der Welt e.V.

Father Shays Rede vor den Ministern des Europarates am 10. November 2020

Frau Generalsekretärin des Europarates, sehr geehrter Vorsitzender, sehr geehrte Ministerabgeordnete, meine Damen und Herren!

Originalversion engl.

Vielen Dank, dass Sie mich eingeladen haben, um virtuell einige Informationen und Bedenken über den heutigen Zustand von Kindern und die Gefahr und Gewalt auszutauschen, unter der sie leiden, wenn Kinder sexuell missbraucht werden durch online Sexshows und Kinderpornografie.

Dieselben dunklen Mächte des Bösen, die bis zu 100.000 oder mehr Kinder in die Sexsklaverei und kommerzielle sexuelle Ausbeutung auf den Philippinen gebracht haben, wie Unicef ​​schätzt, sind auch dieselben Kriminellen die in Europa und auf der ganzen Welt am Werk sind. Das Internet mit all seinen guten Vorteilen ist zur internationalen Autobahn für Kindesmisshandlung geworden.

Der schreckliche Zustand sexuell missbrauchter Kinder im Internet auf den Philippinen macht es laut UNICEF und EUROPOL zum internationalen Zentrum für sexuellen Online-Kindesmissbrauch. Die Mehrheit der Kunden, die Menschen bezahlen um Kinder sexuell zu missbrauchen -viele sind Verwandte der Opfer- stammen aus Industrienationen. Die globale Verbindung durch Online-Kommunikation macht die sexuelle Online-Ausbeutung von Kindern für jedes Land zu einem Problem.

Es gibt keine Nation ohne Pädophile, und die meisten von ihnen nutzen das Internet, um Kinderpornografie zu sammeln, anzusehen und für sexuellen Online-Missbrauch zu bezahlen. Viele können dies ungestraft tun, da die Internetdienstanbieter und die Telekommunikationsunternehmen größtenteils nicht reguliert sind. Jeder kann dort fast alles posten und die Unternehmen sind nicht dafür verantwortlich.

Die Philippinen haben ein solches Gesetz, an dessen Ausarbeitung wir von der Preda Foundation mitgewirkt haben: Republic Act RA 9775, auch bekannt als Anti-Child Abuse Law. Es verlangt, dass die Internet Service Provider Blockierungssoftware installieren, um Kinderpornografie und Online-Shows über sexuellen Missbrauch zu blockieren. Die philippinischen Telekommunikationsunternehmen sind jedoch zu mächtig und können das Gesetz ungestraft ignorieren. Die nationalen Gesetze der europäischen Länder verbieten die Weitergabe von Kinderpornografie und sexuellem Online-Missbrauch. Dennoch werden die Gesetze missachtet und Missbrauch ist weit verbreitet.

Die Telekommunikationsunternehmen sollten aktiver daran arbeiten, sie zu blockieren, und dafür verantwortlich gemacht werden, dass sie dies nicht tun. Die Einstellungen aus der Vergangenheit bestehen immer noch fort, dass Pädophilie kein ernstes Problem darstellt, da Kinderpornografie und sexueller Online-Missbrauch fortbestehen und sich weiter ausbreiten und weiter wachsen, insbesondere in dieser Zeit der Sperrung und der Covid-19-Pandemie.

Es gibt 73 Millionen Filipinos, die das Internet nutzen. 25 Millionen sind Kinder und 70 Prozent dieser Kinder sind ohne Aufsicht online.Laut der philippinischen Nationalpolizei hat der Online-Kindesmissbrauch während der COVID-Pandemie um 264 Prozent zugenommen. Online-Kunden für sexuellen Kindesmissbrauch kommen hauptsächlich aus Industrieländern, einschließlich der Mitglied- und Beobachterstaaten Ihrer Organisation. Die Opfer sind erst drei Jahre alt. Verwandte sind die Täter und werden per Kurier bezahlt.

Eine diesjährigen Schlagzeile lautet: "Deutschland untersucht 30.000 Verdächtige, während sich das Netzwerk für Pädophilie erweitert." (France24) Dann lesen wir: "Frankreich appelliert an Zeugen und Opfer, die vom pädophilen Schriftsteller Matzneff missbraucht wurden." Er war ein angesehener Schriftsteller und eine Talkshow-Persönlichkeit im Fernsehen, ein Schriftsteller, der wie andere Intellektuelle und Künstler seine Heldentaten bei Kindesmissbrauch verherrlichte, und zugab, Kinder jahrelang sexuell zu missbrauchen. Er versteckt sich jetzt.

Dies sind gute Signale dafür, dass sich die Dinge weiterentwickeln und die Sensibilisierung verbessert wird. In der Vergangenheit gab es Gleichgültigkeit und Apathie gegenüber Verbrechen des Kindesmissbrauchs. Es müssen mehr Ressourcen für die Aufdeckung und Festnahme von Kindesmissbrauchern und die Erhöhung der Strafen für Verbrechen gegen Kinder bereitgestellt werden. Milliarden werden für die Verhütung und Festnahme des Terrorismus ausgegeben. Die größten und produktivsten Terroristen sind diejenigen innerhalb der Gesellschaft. Sie vergewaltigen, missbrauchen, greifen Kinder körperlich und sexuell an. Sie tun es unentdeckt und es geschieht im Geheimen hinter verschlossenen Türen und nicht auf der Straße. Deshalb gibt es weniger Reaktionen und Maßnahmen, um es zu beenden, es geschieht auf der ganzen Welt durch Live-Shows über sexuellen Missbrauch von Kindern im Internet.

Die Zahlen auf den Philippinen sind wirklich schockierend. Ungefähr 80 Prozent oder 32 Millionen Kinder leiden irgendwann in ihrem Leben unter Gewalt. Sieben Millionen dieser Kinder zwischen 10 und 18 Jahren werden jedes Jahr sexuell missbraucht und 20 Prozent oder 1,4 Millionen sind unter 6 Jahre alt. Sie haben aus dem Video der Preda Foundation gesehen, welche Verletzungen und Schmerzen die sexuelle Gewalt gegen Kinder verursacht. Wir können davon ausgehen, dass der sexuelle Missbrauch bei Kindern Millionen von Kindern in Europa, auf den Philippinen und auf der ganzen Welt Schaden zufügt.

Die Wut und der Hass, die wir in der Therapie sehen, zeigen die verheerenden Auswirkungen sexueller Gewalt auf Kinder. Die vielen Millionen missbrauchter Kinder melden es niemals aus Angst oder Scham, da das meiste von leiblichen Vätern, Stiefvätern oder Lebenspartnern und Pädophilen getan wird. Nur wenige Opfer können sich äußern oder eine Therapie oder Hilfe erhalten. Sie wachsen mit dem Schmerz und der Wut in sich auf. Sollten wir uns wundern, wenn sich diese Wut auf die Welt in unsozialer, politischer Gewalt und Kriminalität oder sogar in Terrorakten äußert? Alles hat seine Ursache und Psychologen werden bezeugen, dass Gewalt in der Kindheit lebenslange Folgen hat.Zum Schluss noch ein Gedanke zur Überlegung. Auf diesem Planeten Erde können Menschen viele erstaunliche Erfindungen und Errungenschaften erzielen, haben es jedoch bisher nicht geschafft, mit diesem psychischen und emotionalen Zustand bei einigen Menschen umzugehen, bei dem sie Kinder sexuell und physisch angreifen und diese Kinder mit den Konsequenzen leben müssen, mit wenig oder gar keiner Hilfe.

In Europa sollten mehr Aufklärungskampagnen gefördert werden, damit Kinder dazu ermutigt werden, sich zu beschweren und zu melden, wenn sie missbraucht wurden, und sofortige Hilfe erhalten. Hier in den Entwicklungsländern und in Europa muss den Opfern viel mehr Hilfe geleistet werden. Wir Menschen, die über die Rechte und die Würde von Menschen und Kindern sprechen, müssen uns gemeinsam umso mehr engagieren, um die fortlaufende Arbeit fortzusetzen, diese böse Geißel des sexuellen Missbrauchs von Kindern so weit wie möglich auszurotten. Das Internet und die vielen Plattformen für soziale Medien, den wichtigsten Ort, um diese Arbeit fortzusetzen, streng zu regulieren.

Vielen Dank.

Shay Cullen