Kinder brauchen keinen Knast –
sondern ein liebevolles Zuhause.

Perspektiven schaffen!
durch bessere Nahrungsmittelversorgung
für Aidswaisen in Kinderhaushalten.

Medizinische Grundversorgung in Müllbergsiedlungen

Bitte unterstützen Sie
unsere Projekte.
Mit Ihrer Spende.

Fairer Handel für nachhaltige Armutsbekämpfung.

Gleicher Schulstart für Kinder jeder Herkunft.

20 Jahre Tatort – Straßen der Welt e.V.

20 Jahre Tatort – Straßen der Welt e.V.

20 Jahre Tatort – Straßen der Welt e.V.

Rückmeldungen von KiTas und Eltern

Ein kleiner Auszug von Fotos und Dankschreiben über die wir uns dieses Jahr freuen durften!

Immer wieder erreichen uns Dankschreiben von glücklichen Eltern und ErzieherInnen. Darüber freuen wir uns sehr!

 

 

Kita Leitung, Köln

Die Mutter war tatsächlich zunächst sprachlos und hatte Freudentränen in den Augen. Als sie es dann realisiert hatte, war die Freude riesengroß, auch über das tolle (und für ihre Tochter passende) Design des Schulranzens, dazu dann noch die Extras wie Turnbeutel & Federmäppchen, „das hätten wir uns so niemals leisten können, der K. (= ihre Tochter) wird das super gefallen“. Der Vater hat sich anfangs eher im Stillen gefreut und grinste über beide Backen und hat sich dann per Handschlag äußerst herzlich bedankt.

 

Mutter, Möchengladbach

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich hoffe das meine Email gelesen wird, denn ich möchte mich bedanken.
Bedanken für diese wundervolle Aktion.
Wir sind eine Familie aus Mönchengladbach.
Unsere Erzieherin rief mich vor einigen Wochen ins Büro und erzählt mir von dieser Aktion.
Mein erster Gedanke war 'wo ist da wohl der Haken', man bekommt doch nicht einfach so etwas geschenkt, vor allem wir nicht.
Heute als ich meinen Sohn abholte, strahlte mich unsere liebevolle Erzieherin an und zeigt mir den Toni meines Sohnes.
Ich war sprachlos, hatte nicht mehr daran gedacht und erst recht nicht damit gerechnet, dass das wirklich klappt.
Mir schossen Tränen in die Augen, mir fiel ein riesen Stein vom Herzen.
Wir haben es derzeit nicht leicht, durch unsere Jobwechsel läuft es finanziell alles andere als gut, alles muss sich erstmal wieder einpendeln.
Wir müssen momentan sehr stark sein, da es auch familiär grade ein auf und ab ist.
Ich bin so unendlich dankbar, es ist unglaublich für mich, das wir grade jetzt doch ein wenig Glück abbekommen.
Diese Aktion macht bei uns einiges leichter und der Ranzen ist wunderschön.
Auch im Namen meines Sohnes möchte ich mich herzlichst bedanken.
Danke das es soo tolle Menschen gibt die sich für Kinder einsetzten und sich Stark machen.
Viiielen lieben dank für alles.

 

Kita-Leitung, Köln

Anfang des Jahres habe ich, als Leitung einer Kindertagesstätte, in der Kita eine "Flüchtlingsmutter" angesprochen,  und ihr vom Projekt des Tatort-Vereins für finanziell benachteiligte Kinder erzählt.

Sensibel habe ich die Vermutung angesprochen, dass auch sie als Familie dieses Angebot in Anspruch nehmen könnte. Sie bejahte ihre finanzielle Not und hörte sich die Inhalte zum Projekt an. Begeistert und erleichtert sagte sie mir, sie wolle dies mit ihrem Mann besprechen und das Angebot sicherlich annehmen.

Einen Tag  später verneinte sie das Angebot, da ihr Mann als Vater es als seine Selbstverständlichkeit ansieht, das Schulranzenset selbst zu kaufen. Er sei ein sehr ehrbarer Mann und es sei seine Verpflichtung dies zu tun. Irgendwie müsse das Geld dafür gespart werden. Im weiteren Gespräch berichtete die Mutter weiter über ihre finanziellen Not und sie bedauere die Entscheidung ihres Mannes sehr. Obwohl er in Schichtarbeit arbeite, reiche dies kaum zum Leben. Wichtig sei es dem Vater, dass er seinem Sohn den Ranzen selber schenken wolle.

Hier habe ich nochmals

  • die Anonymität benannt, dass nur wir (Eltern und ich) über diese evtl. Schenkung wissen
  • das ich als Leitung den Ranzen abhole und Ihnen diesen in einem geschützten Raum übergebe
  • die Eltern den Ranzen mit nach Hause nehmen und sie ihrem Kind diesen schenken.

Eine Woche später kam die Mutter zu mir ins Büro und bedankte sich nochmals für das Angebot. Sie habe mit ihrem Mann gesprochen und sich gemeinsam die Kosten angeschaut. Nach langen Diskussionen ist er jetzt bereit die Schenkung anzunehmen, jedoch ohne dass er in Erscheinung treten muss und dies öffentlich wird. Dies versprach ich der Mutter. Sie war sehr gerührt und dankbar.

 

Kita-Team, Köln 

Wir möchten uns ganz herzlich im Namen der Kinder und deren finanziell benachteiligten Familien für die wunderbaren Schulranzen und die passenden Extras wie Turntasche und Federmäppchen bedanken. Die hochwertigen Schulranzen-Sets haben große Freude ausgelöst und so manches Elternteil hat hier eine Träne verdrückt und konnte nicht fassen, dass sein Kind mit einem solch teuren Ranzen bedacht wurde. Im Familienbudget wäre das nicht möglich gewesen. Stolz haben uns die Kinder im Kita-Alltag von ihren neuen Ranzen erzählt.