Kinder brauchen keinen Knast –
sondern ein liebevolles Zuhause.

Perspektiven schaffen!
durch bessere Nahrungsmittelversorgung
für Aidswaisen in Kinderhaushalten.

Medizinische Grundversorgung in Müllbergsiedlungen

Bitte unterstützen Sie
unsere Projekte.
Mit Ihrer Spende.

Fairer Handel für nachhaltige Armutsbekämpfung.

Gleicher Schulstart für Kinder jeder Herkunft.

20 Jahre Tatort – Straßen der Welt e.V.

20 Jahre Tatort – Straßen der Welt e.V.

20 Jahre Tatort – Straßen der Welt e.V.

Philippinen: Hilfe für PREDA

Philippinen Hilfe für PREDA

Die Philippinen werden besonders hart von der Pandemie getroffen:

Mittlerweile wurden auf den Philippinen laut der Johns-Hopkins-Universität 1.154.388 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert (Stand 19.05.2021) –davon sind seit Beginn der Pandemie 19.372 verstorben. Die Dunkelziffer dürfte jedoch weit höher liegen, da kaum getestet wird bzw. die Testmöglichkeiten fehlen.

Seit über einem Jahr herrscht eine nächtliche Ausgangssperre. Kinder dürfen das Haus auch tagsüber nicht verlassen.

Bei der Kinderschutzorganisation PREDA, ist bisher kein Fall von Covid-19 aufgetreten.

Alle Kinder bei PREDA sind in der Schule eingeschrieben und haben modularen Unterricht. Sie bekommen gedruckte Materialien, die einmal pro Woche von Lehrern verteilt werden und von den Kindern -mit Unterstützung der PREDA-Sozialarbeiter- zu Hause bearbeitet werden.

Unter den Problemen, die seit Beginn der Corona-Pandemie im letzten Jahr aufgetreten sind, ist die sexuelle Ausbeutung von philippinischen Kindern im Internet das dringlichste, vor dem PREDA derzeit steht. Immer mehr Kinder, die Opfer von sexuellem Missbrauch und Ausbeutung im Internet geworden sind, finden seit letztem Jahr Zuflucht in den PREDA Kinderschutzzentren.

Hier erfahren Sie mehr:

https://www.tatort-verein.org/.../preda/online-missbrauch/

PREDA kämpft unermüdlich dagegen an und drängt darauf, dass die Internet Service Provider –wie gesetzlich festgelegt- entsprechende Software installieren, um den Missbrauch zu unterbinden.

Wir bitten Sie, diese wertvolle Arbeit weiter zu unterstützen:

Dafür ein herzliches Dankeschön!

Spendenzweck:“Corona Hilfe Preda“

 

PREDA unterstützt die Aeta-Bauern in Zambales mit Nahrungsmittelpaketen, da sie aufgrund der Ausgangsbeschränkungen Probleme bei der Lebensmittelbeschaffung haben. Die von den Aeta angebauten Mangos kauft PREDA zu höheren Fair-Trade-Preisen, die Mangos werden zu biologisch zertifiziertem Mangopüree verarbeitet, dieser wiederum zu leckeren Mango-Köstlichkeiten verarbeitet, die sie hier erwerben können:

Hier geht es direkt in den Shop:

http://bit.ly/Mango_Koestlichkeiten_von_Preda

Unbedingt probieren!

Auch die jeweiligen Weltläden (https://www.weltladen.de/) führen die Köstlichkeiten.

Mit jedem Einkauf der Mango-Produkte unterstützen Sie die Arbeit der Kinderschutzorganisation PREDA!

 

Bild:

o.l.: Nahrungsmittelverteilung bei den Aeta

o.r.: Mangoprodukte 

u.l.: Homeschooling bei PREDA

u.r.: Online-Missbrauch (Symbolbild)